„Tief – Geheimnisvolle Machenschaften in Wien“ von Karin Pfolz

© Britta Kummer

 

Der neue Thriller „Tief – Geheimnisvolle Machenschaften in Wien“ von Karin Pfolz bietet Spannung der Extraklasse. Die Wiener Innenstadt als Schauplatz krimineller Machenschaften zeigt sich nicht nur zu ebener Erde, sondern offenbart auch ihre Tiefen.

 

Prolog

Ich liebe zarte Linien, feine Schwünge, das Geräusch des Gleitens der Feder über Papier. Der Geruch frischer Tinte regt meine Phantasie an. Schriften ferner Länder, Zeichnungen zartester Bleistiftführung, Ornamente fremder Kulturen – das alles beflügelt mich in meiner Gier zu lernen. Stunden verbringe ich damit, die kleinsten Äste eines Baumes auf ein weißes Blatt zu kopieren. Perfektion der Linien. Das ist es, was ich erreichen will.

Doch die Natur besitzt Tücken, sie will nicht kopiert sein. Jedes noch so kleinste Teilchen ist anders, zeichnet sich durch das Besondere aus. Niemals findet sich eine Linie ein zweites Mal. Selbst, wenn ich noch so sicher bin, dass das Gezeichnete dem Vorbild vollkommen gleicht, finden sich bei genauer Betrachtung Einzelheiten, die dem widersprechen. Wie soll auch des Menschen Hand vollbringen, was der Natur selbst nicht gelingt?

In unserer modernen Zeit, in der alles von Technik beherrscht ist, brauche ich einfach den Ausgleich dazu. So befinde ich mich auf stetiger Suche nach dem Ursprung eines geschriebenen Wortes. Es ist die Hand, die es vollbringt, die Gedanken niederzuschreiben. Direkt gesteuert durch das Gehirn, dem Teil des Menschen, dem der Gedanke entsprungen ist. 

Nur im handgeschriebenen Wort sehen wir die psychische Verfassung des Schreibers, die Gefühle während des Schreibens der Zeilen. Eine Maschine vermag uns dies nicht mitzuteilen.

© Karin Pfolz

 

Buchbeschreibung:

Unter dem Zuckerguss sprichwörtlicher Gemütlichkeit gärt in den Tiefen der Metropole Wien – im Labyrinth uralter, geheimer Katakomben – die jahrhundertealte, bis in die Gegenwart wirkende Fäulnis eines infamen Verbrechens …

Katrina, Sekretärin eines Anwaltsbüros, privat voller Hingabe dem Kopieren historischer Archivdokumente verfallen, wird zu ihrem Entsetzen nun als Zeugin eines grauenvollen Blutbades von den Mördern verfolgt.

Allmählich dämmert ihr, dass sowohl die Bluttat, als auch die gezielte Jagd auf sie, in dunklen Machenschaften einer längst vergangenen Epoche Wiens gründen – festgehalten auf einem ahnungslos kopierten Pergament.

Unter Lebensgefahr beginnt Katrina zu recherchieren …

https://www.karinaverlag.at/products/tief-geheimnisvolle-machenschaften-in-wien-ein-thriller-von-karin-pfolz-hardcover/

 

Über den Verlag:

http://regiowiki.at/wiki/Karina_Verlag

Gegründet wurde der Karina-Verlag im August 2014 von der Autorin Karin Pfolz. In Anlehnung an den Verein „Respekt für Dich – AutorInnen gegen Gewalt“, dessen Vorstandsvorsitzende sie ist.

Jedes publizierte Buch des Verlages, jede CD, jedes Kunstwerk, unterstützt die Gewaltopferhilfe in Österreich. Außerdem veranstaltet „Respekt für Dich“ und der Karina-Verlag laufend Workshops an Schulen, zu den Themen Gewaltvermeidung, Mobbing, Mentortraining bei Lernproblemen usw.

Jährlich erscheinen einige Anthologien unter dem Titel „Jedes Wort ein Atemzug“, deren gesamtes Honorar an GewaltfreiLeben geht. Daran beteiligen sich inzwischen über 1.200 AutorInnen weltweit.

Für den Karina-Verlag und alle unsere Künstlerinnen und Künstler gilt immer:

„Jedes Buch ist eine Träne weniger“