„Die Dunkelheit“ von Michael Schönberg

© Britta Kummer

 

„Die Dunkelheit“ von Michael Schönberg ist ein Thriller, den man nicht mehr vergisst.

 

Stell dir vor, du schlägst die Augen auf und erwachst in absoluter Dunkelheit. Vollkommende Schwärze. Du stellst fest, dass du dich nicht bewegen und nicht reden kannst.

Du hast keinerlei Körpergefühl und weißt nicht, ob du liegst oder stehst, wo oben und wo unten ist. Das Einzige was du kannst ist hören. Du hörst geheimnisvolle Stimmen. Mal fern, mal nah ...

Mehr Infos: http://www.karinaverlag.at/products/die-dunkelheit/

 

Über den Autor:

Michael Schönberg wurde 1955 in Düsseldorf geboren. Schon von klein auf dachte er sich Geschichten aus und unterhielt mit ihnen Familie und Freunde. Nach dem Ende seiner beruflichen Karriere als Maschinenbaumeister und Logistikleiter widmete er sich dieser Leidenschaft professionell. So entstand sein Debüt-Roman ?Blond ja. Dumm nein.?.

Für öffentliche Lesungen schrieb er Kurzgeschichten, die er in dem Buch “Michaels Kurzgeschichten” zusammenfasste.

Mit seinem jüngsten Roman “Für die Liebe ist man nie zu alt” hat er sich einen Herzenswunsch erfüllt, ältere Menschen zu ermutigen, vor der Liebe im Alter nicht zurückzuschrecken.

Als Mitglied im WAV (Westdeutscher Autoren Verein) nutzt er die Möglichkeit, sich mit anderen Autoren auszutauschen und aus seinen Werken vorzulesen. Auf vielen Veranstaltungen (Ruhrorter Büchermarkt, Autoren-Frühstück in der Kulturkneipe, Destille, sowie in Leserunden) erfreut er die Anwesenden mit seinen Kurzgeschichten oder Leseproben.

Besondere Freude hatte er an der Mitwirkung bei der Buchreihe »Jedes Wort ein Atemzug« von Karina Pfolz im Jahre 2015. Insgesamt haben dort 143 Autoren/innen mitgearbeitet und ihre Kurzgeschichten zu Verfügung gestellt.

Der Erlös aus diesen Werken unterstützt das Projekt “Respekt für Dich, Autoren gegen Gewalt”.

In drei Büchern, “Geschichten aus aller Welt, Teil 1 und 2″ sowie “Thriller und Kriminelles” hat er seine Geschichten einbringen dürfen. In der Anthologie “Farbenspiel” werden weitere Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht. Geschichten mit den Farben des Regenbogens.

Im April 2016 erschien sein zweites Kurzgeschichten-Buch “Kurzstrecken Geschichten”.

Im September 2016 erschien sein Horror-Roman: Die Zombie Maske

Freddys Körper ist durch mehrere Missbildungen stark entstellt. Zeit seines Lebens litt er unter den gehässigen Späßen anderer. Als Frührentner lebt er daher sehr zurückgezogen und meidet die Gesellschaft anderer Menschen. Die Freuden seines Lebens findet er nur dort, wo er nicht erkannt wird: Im Urlaub in seinem Wohnmobil und anonym auf Kontaktseiten im Internet. Der Höhepunkt des Jahres ist jedoch der Karneval. Mit der passenden Verkleidung fällt er nicht auf und wird beim Feiern behandelt wie jeder andere auch. Für die kommende Saison will er als Zombie gehen, doch nirgends findet er eine Maske, die ihm zusagt und seinen Kopf vollständig einhüllt. Doch dann lernt er im Internet eine stark übergewichtige Frau kennen, in deren Gesicht er die perfekte Maske für sich erkennt. Er schmiedet einen teuflischen Plan ….

Achtung: Dieses Buch enthält jugendgefährdete Szenen und ist daher für Leser/innen  unter 18 Jahren nicht geeignet.

Im November 2016 war er auf der Buchmesse in Wien. Dort präsentierte er seine Bücher im Verlagsstand von Karina Pfolz, die auch seine Verlegerin ist.

http://authorsbook.de/michaelschoenberg/