Auf dem Meer gibt es keine Kreuze

© Britta Kummer

 

Das Buch „Auf dem Meer gibt es keine Kreuze“ geht dem Leser schon sehr nah. Auch wenn die Geschichte frei erfunden ist, könnte das Thema nicht aktueller sein. Immer wieder hört man in den Medien von Flüchtlingstragödien mit zahlreichen Toten.

 

Sie tauchen in das Leben von Flüchtlingen ein. War treibt Menschen zu einer so risikoreichen Reise in eine andere Zukunft? Das Buch ist sehr spannend geschrieben und fesselt den Leser. Man kann es kaum erwarten, was auf der nächsten Seite passiert. Schließlich will man wissen, wie es weitergeht.

 

Buchbeschreibung:

Migranten! Wo kommen sie her? Was veranlasst sie, ihre Heimat zu verlassen und sich auf eine gefährliche Reise zu begeben? Fragen, die für gewöhnlich in Deutschland und Europa eher nicht gestellt werden.

Wir sehen nur die Auswirkung, sehen Menschen die in unser Land strömen und viele von uns haben Angst vor diesen fremden Menschen, dabei wollen diese nur eines, in Frieden leben.

Um in unser friedliches Land zu gelangen nehmen diese Menschen unglaubliche Strapazen auf sich, werden unterwegs belogen, betrogen und ausgenutzt. Und letzten Endes wagen sie in ihrer Verzweiflung auf wackeligen, unsicheren Booten den gefährlichen Weg über das Mittelmeer. Das viele von ihnen Europa nicht erreichen ist uns bekannt, aber wo sie genau geblieben sind nicht, denn auf dem Meer, da stehen keine Kreuze.

Die Geschichte in diesem Buch ist frei erfunden, aber so könnte es für einige dieser Menschen gewesen sein.

 

Buchdaten:

Auf dem Meer gibt es keine Kreuze

Andreas Petz

Broschiert: 106 Seiten

Verlag: Karina-Verlag (28. Januar 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-9030-5612-1

Auch als E-Book erhältlich!

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.karinaverlag.at/